Beim Eintreten eines plötzlichen Herzstillstandes (Plötzlicher Herztod) haben Betroffene nur eine Überlebenschance, wenn sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen, sowie ein AED (Automatisierter Externer Defibrillator) eingesetzt wird. Um Hemmschwellen abzubauen und den sicheren Umgang mit Notfallsituationen zu trainieren, bieten wir verschiedene praxisbezogene Lehrgangskonzepte sowie Ersteinweisungen und -inbetriebnahmen nach dem MPBetreibV an.

Die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) informiert in der Broschüre Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe“ (BGI/GUV-I 5163)“ über die notwendige Qualifizierung von Ersthelfern in Betrieben und Einrichtungen in denen AED vorgehalten werden.

In unseren AED-Lehrgängen wurden sowohl alle rechtlichen Anforderungen, Empfehlungen nach MPBetreibV, als auch Empfehlungen der DGUV sinnvoll umgesetzt und zusammengeführt. Darüber hinaus richten wir uns bei der Lehrgangsgestaltung auch an die Grundsätze der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH).

Wir geben Ihnen die notwendige Sicherheit im Umgang mit einem AED!

Einweisungsberechtigt nach Medizinproduktegesetz

heartcom ist von verschiedenen Herstellern berechtigt gesetzliche Ersteinweisungen und -inbetriebnahmen nach der Medizin-Produkte-Betreiber-Verordnung (MPBetreibV) bei Ihnen vor Ort durchzuführen: PRIMEDIC, Physio Control, Cardiac Science, Schiller, Zoll Medical, Telefunken, Phillips, HeartSine, Mediana, defibtech